Angebote zu Kategorie. Bilder

Johannes Hugentobler. Maler, Architekt und Theologe in Appenzell

Wer kennt nicht die farbenfrohe Hauptgasse von Appenzell? Die bunten Häuser sind – wie vieles mehr – Werke von «Qualm», einem der bedeutendsten Künstler von Appenzell Innerrhoden.

Fotografien im Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden. Rund 2000 digitalisierte Bilder online

Flugaufnahmen von Foto Gross aus der Zeit von 1937 bis 2004 und künstlerisch herausragende sowie historisch-dokumentarisch bedeutende Schwarzweissfotografien von Heinrich Bauer aus der Zeit von 1920 bis 1955.

Fotoarchiv der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde. Senntumsmalerei, Schweinetreiben und Silvesterchlausen

Stöbern, entdecken und nachforschen – in über 150 Jahren Fotografiegeschichte.

GEOPORTAL. Zoomen, messen, vergleichen und eigene Karten-Snapshots erstellen

Ein Portal mit Geoinformationen der Kantone und Gemeinden sowie Bezirke von Appenzell Ausser- und Innerrhoden.

swisstopo. Luftbilder, Panoramen und kartografische Zeitreisen

Topografische und kartografische Daten der Schweiz seit 1844, flächendeckende Geobasisdaten von hoher Qualität, bereitgestellt vom Bundesamt für Landestopografie.

Steff Signer alias Infra Steff. Surfen zwischen Infraversum, Terra Kognita und Highmatt

Text, Bild, Ton und Film – eine Reise in die Welt des Komponisten, Dichters, Wanderers und Kochs Stefan Signer.

WikiSpeicher. Gemeindegeschichte interaktiv

Ein partizipatives Geschichts- und Zukunftsprojekt der Sonnengesellschaft Speicher.

Handschriften aus der Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden. Digitalisierte Schätze des 15. bis 19. Jahrhunderts

Gebets-, Andachts- und Tugendbücher, die «Appenzeller Chronick» von Bartholomäus Anhorn und drei Bände «Nachtarbeiten» von Johann Georg Schläpfer.

Die Kunstdenkmäler beider Appenzell. Das Standardwerk zum Baukulturerbe in vier Bänden

Zwischen 1973 und 1984 haben Eugen Steinmann und Rainald Fischer im Auftrag der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte die Baudenkmäler des Appenzellerlands und deren Ausstattung in vier Monografien erschlossen. Diese sind nun digitalisiert.