Fotografien im Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden. Rund 2000 digitalisierte Bilder online

Das Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden hat 2018 rund 1000 Flugaufnahmen von Foto Gross im Internet veröffentlicht. Unmittelbar nach dem Tod des St.Galler Luftfahrt- und Flugaufnahmen-Pioniers Walter Mittelholzer (1894–1937) begannen die Brüder Gross des gleichnamigen St.Galler Fotofachgeschäfts mit der Erstellung von Luftaufnahmen für den hauseigenen Postkartenverlag. Für die Fotografien wählten sie einen bestimmten Standort, von dem aus sie oftmals zu einem späteren Zeitpunkt wieder fotografierten: Bis 2004 dokumentierten sie somit fast 80 Jahre appenzellische Landschafts- und Siedlungsgeschichte.

Ebenfalls 2018 machte des Staatsarchiv rund 1000 Fotografien aus dem Nachlass des Fotografen Heinrich Bauer (1883–1960) von Herisau online zugänglich. Bauer kam 1904 als Uhrmachergeselle nach Herisau. 1914 eröffnete er ein Geschäft für Uhren- und Goldwaren an der Schmiedgasse. Bald erweiterte der leidenschaftliche Amateurfotograf sein Geschäft um Filmentwicklung und Fotovergrösserungen. Heinrich Bauer suchte seine Motive häufig rund um Herisau sowie in der Appenzeller Landschaft. Neben Landschafts- und Porträtaufnahmen widmete er sich einer Vielfalt von Themen wie dem Alltag der ländlichen Bevölkerung, der Landsgemeinde, der Arbeit in Ausserrhoder Textilbetrieben sowie Festivitäten wie zum Beispiel dem Alten Silvester. Schliesslich schuf er wertvolle Reportagen von speziellen Ereignissen wie diejenige von der Sprengung der katholischen Kirche in Herisau im Jahr 1935.

Flugaufnahmen Foto Gross 1937–2004 >
Fotografien von Heinrich Bauer 1920–1955 >

Abbildung: Die alte katholische Kirche Herisau nach der Sprengung im Jahr 1935: letzte Mauer und Teile des Turmes. >